Medien

 

2018

06. März 2018

 

Beznau darf nie wieder ans Netz!

 

Wir sind entsetzt, dass das ENSI trotz zahlreichen Warnungen von AtomexpertInnen im In- und Ausland heute bekannt gegeben hat, dass das älteste Atomkraftwerk der Welt, Beznau I, wieder angefahren werden darf. Wir appellieren nun an die Vernunft der Verantwortlichen der Axpo: Beznau I darf mit all diesen Mängeln und nach mehr als 1'100 Tagen Stillstand nicht mehr ans Netz. Um diesem Appell Nachdruck zu verleihen rufen wir zum lautstarken Protest heute Dienstagabend vor dem Hauptsitz der Axpo auf.

-> vollständige Medienmitteilung

 

2016

03. Mai 2016

Beznau darf nie wieder angefahren werden!

Gemeinsame Medienmitteilung von NWA-Aargau, den Grünen AG und der SP Aargau
Fehler bleibt Fehler – Beznau I darf nie wieder angefahren werden
Beweis für Sicherheit noch lange nicht erbracht
Die Axpo will uns also weismachen, dass die Materialunregelmässigkeiten am
Reaktordruckbehälter des Atomkraftwerks Beznau I nicht gravierend seien, da sie a) schon
seit dem Bau vorhanden sind und b) es sich nicht um Wasserstoff-, sondern um
Aluminiumoxideinschlüsse handelt. Dies beruhigt uns keineswegs: Fehler bleibt Fehler! Die
Axpo bleibt den Beweis weiterhin schuldig, dass der Ring mit diesen Schwachstellen die
gleiche Belastbarkeit wie ein ordentlicher Stahlmantel aufweist. Sie greift mit ihren
Beschwichtigungen der noch auszuführenden Untersuchung vor... weiter.
"AXPO will Ende Jahr wieder ans Netz" schreibt die Aargauer Zeitung und zitiert
die gemeinsame Medienmitteilung.

 

2015

23. Dezember 2015

Beznau II wieder am Netz – eine „schöne“ Bescherung!

Der Reaktorblock II von Beznau wurde am 23. Dezember 2015 wieder angefahren. NWA (Nie wieder Atomkraftwerke) Aargau verurteilt diesen Entscheid:
Die Wiederinbetriebnahme kommt eindeutig verfrüht, denn anders als behauptet sind viele Fragen zu den Materialunregelmässigkeiten im Reaktordruckbehälter ungeklärt. Wir fordern das ENSI deshalb auf, die Betriebsbewilligung auszusetzen. Denn NWA Aargau bezweifelt sehr, dass auch nach weiteren Abklärungen der Unregelmässigkeiten keine Gefahr für die Bevölkerung besteht...vollständige Medienmitteilung, siehe auch Aargauer Zeitung

 

20. August 2015

Klage gegen Beznau und ENSI

„AKW Beznau ist nicht erdbebensicher: AnwohnerInnen und

Umweltorganisationen leiten rechtliche Schritte ein….“

sagten der Trinationale Atomschutzverband TRAS, Schwesterorganisation von NWA Schweiz,
Greenpeace und die Schweizerische Enrgiestiftung. Auch NWA Aargau hat bei den Vorbereitungen
mitgewirkt: Medienmitteilung, sowie Rede von alt Nationalrat Ruedi Rechsteiner.

 

10. August 2015

Klumpenrisiko Atomkraft

Gemeinsame Medienmitteilung von NWA Aargau, Grüne und SP Aargau
"Seit heute Montagmorgen liefert keines der fünf Schweizer Atomkraftwerke Strom ins Netz. Neben der Tatsache, dass die Versorgung trotzdem reibungslos funktioniert, steht für die Grünen Aargau, die SP Aargau und NWA-Aargau fest, dass die Atomkraft je länger je mehr zu einem Klumpenrisiko wird...
Medienmitteilung

 

5. Juni 2015

Energieinitiative wird zurückgezogen.

Die Allianz Energieinitiative ist erfreut über die deutliche Zustimmung zur Aargauer Energiestrategie im Grossen Rat. Damit ist die Energiewende endlich auch im Aargau angekommen... Medienmitteilung.

 

31.Jan.2015

Strategie Kanton Aargau; energieAargau

Die Regierung hat im Spätsommer 2014 einen Strategiebericht über die energiepolitische Zukunft des Kantons Aargau zur Anhörung vorgestellt.

...NWA Aargau unterstützt die grundsätzlichen richtungsweisenden Vorschläge, denn sie decken sich weitgehend mit der Energiestrategie 2050 des Bundes. Manche wichtige Punkte der kantonalen Initiative

"Aargau effizient und erneuerbar" sind darin enthalten... NWA Aargau

 

30. Jan. 2015

Nur noch zwei Standorte für Atommüllager!

Der Nagra-Entscheid, von den bisher 6 potentiellen Standorten für Atommülllager sich nur noch auf zwei Regionen, Zürich-Nordost (Weinland) und Bözberg zu konzentrieren, ist empörend.

...NWA‐Aargau fordert, dass die Produktion des hochgefährlichen Mülls endlich gestoppt wird...mehr

siehe auch Aargauer Zeitung

 

 

2014

 

2.Sept.2014

45 Jahre sind zu viel - Beznau vom Netz!

Offener Brief an die Regierung und das Parlament des Kantons Aargau

Seit dem 1. September ist das älteste Atomkraftwerk (AKW) der Welt – Beznau I – seit unglaublichen 45 Jahren am Netz. Damit hat es seine vorgesehene Betriebsdauer bei weitem überschritten...

15 Organisationen fordern deshalb Regierung und grossen Rat des Standortkantons auf, sich entschieden für die schnellstmögliche Stilllegung der Anlage einzusetzen... offener Brief und Aargauer Zeitung

 

 

2013

12.Nov.2013

Eineichen der Aargauer Energie-Initiative

Die sieben Organisationen, darunter auch NWA Aargau, haben in kurzer Zeit die notwendigen Unterschriften gesammelt, siehe Aargauer Zeitung und Medienmitteilung

 

30.Okt.2013

Die BKW hat's begriffen, die AXPO nicht

NWA Aargau hat den Entscheid der BKW, das Atomkraftwerk Mühleberg 2019 vom Netz zu nehmen,

mit gemischten Gefühlen zur Kenntnis genommen...Beznau gehört schnellstmöglich abgestellt!..  mehr 

Bericht in Aargauer Zeitung und TV-Sendung SRF aktuell  mit U.Nakamura für NWA Aargau-

 

29.Aug.2013

Stellungnahme NWA Aargau zur Jodtabletten-Verordnung

Ja zur Sicherstellung der Verteilung innerhalb eines 100 km‐Umkreises:

Rechtzeitige Prophylaxe kann Krebs verhindern...mehr

 

15.Aug.2013

Ja zur höheren Kostenbeteiligung der AKW-Betreiber an die Stilllegung und Rückbau von AKWs

NWA Aargau begrüsst den Entscheid des Bundesrates vom 14. Aug. 2013:

Insbesondere die Erfahrungen im Ausland zeigen, dass der Stilllegungsfond eine massive Unterdeckung aufweist...Medienmitteikung

 

16.Aug.2013

Fukushima ist mehr als ein Unfall - Energiewende in Japan und in der Schweiz

Anfangs Aug. 2013 reiste eine Gruppe von Bundesparlamentarier/innen und ein Regierungsrat, darunter auch NWA-Mitglied, Max Chopard, nach Fukushima, siehe  Aargauer Zeitung.

 

25.Juni 2013

NWA Aargau verteilt Energie für die Wende im Grossen Rat

...Der Bund plant im Rahmen der Energiestrategie 2050 die Versorgung der Schweiz ohne neue Atomkraftwerke. Für den Kanton Aargau ist dies Herausforderung und Chance zugleich... mehr

 

23.April 2013

AXPO treibt den Preis für das AKW Beznau in die Höhe

NWA Aargau ist empört über diese dreisten Erpressungsversuche.

Hier der NWA-Leserbrief:

Profitgier vor Sicherheit! Nun zeigt also auch Heinz Karrer unverhohlen seine Gier: er möchte mittels Erpressung seine Schrottreaktoren in Beznau vergolden.

Er setzt damit willentlich das Leben und den Besitz von hunderttausenden von Menschen aufs Spiel, die von einem Super-GAU betroffen wären. Unerwähnt bleibt dabei natürlich, dass die Reaktoren bei Baubeginn auf 40 Jahre ausgelegt waren und somit schon längst amortisiert sein sollten (inklusive den voraussichtlichen Kosten für Rückbau und Entsorgung).

Die grossen Ausgaben für die Nachrüstungen dürfen ebenfalls nicht in Rechnung gestellt werden, da die Axpo diese heute tätigen muss, um das AKW Beznau überhaupt noch einen Tag länger betreiben zu dürfen.

Es gibt eine ganz einfache Lösung, die den Steuerzahler keinen Rappen kostet:

Das ENSI nimmt endlich seine Verantwortung war und verfügt aus sicherheitstechnischen Gründen die sofortige Stilllegung. Gründe dafür gäbe es genug!

Andreas Fischer , Präsident NWA

 

28.März 2013

Bundesgerichtsentscheid: AKW Mühleberg mit unbefristeter Bewilligung

Wie viele andere atomkritische Organisationen ist auch NWA Aargau empört über diesen Entscheid.

...Der Entscheid des Bundesgerichts, dem Schrottreaktor Mühleberg eine unbefristete Betriebsbewilligung

zu geben, schockiert uns... mehr

 

Januar 2013

Stellungnahme Energiestrategie 2050

NWA Aargau hat sich wie auch NWA Schweiz am Verrnehmlassunsverfahren

des Bundes "Energiestrategie 2050" beteiligt.

NWA Aargau fokussiert sich dabei vor allem auf den Kanton Aargau, siehe  Begleitbrief.

 

2012

 

7.Dez.2012

Gemeinsame Lancierung der Initiative "Aargau effizient und erneuerbar"

Medienmitteilung und Medienecho in Aargauer Zeitung

 

7.Dez.2012

Stellungnahme zur Anpassung des Richtplans Windkraftanlagen

Der kantonale Richtplan soll für Windkraftanlagen angepasst werden.

NWA Aargau reicht dazu eine Stellungnahme ein mehr

 

8.Okt.12

Standortsuche für Atommülllager - Übung abbrechen!

In einem geheimem Strategiepapier der Nagra werden einzig der Benken und der Bözberg als Atommüllstandorte  definiert, siehe Aargauer Zeitung. NWA Aargau fordert das Bundesamt für Energie
bzw. den Bundesrat auf, die Übung abzubrechen...  mehr.


20.Sept.12

Stellungnahme zum Entsorgungsprogramm vom Bundesamt für Energie

...Da das Konzept der Tiefenlagerung, so wie es die Nagra zurzeit im Opalinuston plant, unausgereift ist, muss das Sachplanverfahren sofort sistiert werden, um grundsätzliche Fragen neu zu überdenken...

mehr

 

23.Feb.12

Gemeinsame Medienkonferenz

Fragwürdiger Rekord: Beznau 1 ist das älteste AKW der Welt.

Nach dem Abschalten vom AKW Oldbury in England ist Beznau 1 das älteste Atomkraftwerk der Welt.
Das AKW ist veraltet, unsicher und gehört darum abgestellt. Hier die Medienmitteilung, die Referate der beiden Nationalräte Geri Müller und Max Chopard sowie die Hintergrundinfos

 

22.Jan.12

Das verkehrte Vorgehen der Nagra

NWA Aargau  verlangt ...ein umgekehrtes Vorgehen: Zuerst braucht es den Lagerstandort, dann die Oberflächenanlage! Doch zu allererst braucht es einen verbindlichen Ausstiegsplan aus der Atomenergie... mehr.

 

 

2011

 

1.Dez.11

Der Bundesrat gibt grünes Licht für unsichere Atommülllager

NWA Aargau schliesst sich der Stellungnahme der Schweizerischen Energie-Stiftung SES an, und fordert eine Sistierung des ganzen Verfahrens zur Lagerung von Atommüll, bis alle sicherheitsrelevanten Fragen geklärt sind...mehr

30.Aug.11

Energiedebatte im Grossrat Aargau

NWA fordert aargauisches Energieszenario ohne Atomenergie

...NWA Aargau unterstützt den gemeinsamen Vorstoss von SP, Grünen, GLP und EVP an die Regierung,

Massnahmen aufzuzeigen, wie der Stromverbrauch gesenkt, die erneuerbaren Energien gefördert und die Energieeffizienz gesteigert werden kann... mehr und Aargauer Zeitung.

 

15.Aug.11

Gemeinsame Stellungnahme

ENSI-Verfügungen und EU-Stresstests

Dreizehn Organisationen und Parteien der AKW-Standortkantone fordern von Bundesrätin Doris

Leuthard in einem offenen Brief vom 15. August 2011 die vollständige Offenlegung der Akten, welche
im Zusammenhang mit den ENSI-Verfügungen... mehr

 

12. März 2011
NWA Schweiz zu Katastrophe in Fukushima

NWA Aargau verfolgt die Auswirkungen der riesigen Katastrophe in Japan mit grosser Besorgnis.

Wir fordern den Ausstieg aus der Atomenergie und stattdessen eine Zukunft mit erneuerbaren Energien und Energieeffizienz mehr.

Gemeinsame Medienmitteilung

AKW Beznau: Experiment mit Hochrisiko

Das Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI hat das Gutachten zur Langzeitsicherheit der beiden

AKW Beznau herausgegeben. Das AKW ist gegenüber Neuanforderung in mehreren

Punkten jedoch schlecht gegen die Gefahr von Kernschmelzen gesichert... mehr.


 

2010

 

24. Dez. 2010

Einigung der drei Stromkonzerne Axpo, Alpiq und BKW über Planung und Bau der Ersatz-AKW

NWA Aargau betont:

...Für unseren Kanton Aargau heisst das:

Sollte das Berner Stimmvolk im Februar Nein sagen zu einem neuen AKW in

Mühleberg, ist der Standort Beznau schon fast zementiert...mehr

 

29. Nov. 2010

Stellungnahme NWA Aargau zur Etappe 1 des Sachplanverfahrens geologische Tiefenlagerung

NWA-Aargau weist den Sachplan zurück und stellt klare Forderungen. . mehr

 

7. Juli 2010

Stellungnahme Richtplanverfahren Neues Kernkraftwerk Niederamt

NWA Aargau: Auf den Bau eines neuen Atomkraftwerkes Gösgen 2 soll ersatzlos verzichtet werden mehr.

Auf Abgeltungen für Standortnachteile soll ersatzlos und unwiderruflich verzichtet werden.

 

28. Mai 2010

Stellungnahme zum kantonalen Richtplanverfahren „Ersatzkernkraftwerk Beznau

NWA lehnt grundsätzlich den Bau und Betrieb von jeglichen Atomkraftwerken ab.

In der vorliegenden Richtplananpassung werden explizit alle Sicherheitsaspekte und Risiken rund um Atommeiler ausgeblendet, da dies Bundessache sei... mehr

 

6. Mai 2010
Gemeinsame Medienmitteilung:

Kritischer Zustand von Atomkraftwerken

Die Atomkraftwerke Beznau und Gösgen weisen laut Aufsichtsbehörde nur eine ausreichende Betriebssicherheit auf -alarmierend! mehr.

Jan. 2010
Keine strahlende Zukunft

Interview mit U.Nakamura Bericht von NWA Aargau über Tiefenlager Aargauer Zeitung,

 

 

2009

 

31. Oktober 2009

NWA Aargau in Brugg mit Reportage im Fernsehen TV "Schweiz aktuell":

Interview mit Lotty Fehlmann, Präsidentin NWA.

 

2008

 

9.Dez.2008

Gründung NWA Aargau

Hier der Bericht von  fricktal-24